Öffentliche Bekanntmachungen: 


Bearbeitung von Meldeangelegenheiten und Beantragung von Ausweisen im Rathaus Ochtendung endet:

Liebe Ochtendungerinnen und Ochtendunger,

in den Jahren 2001 und 2012 wurden zwischen der Verbandsgemeinde Maifeld und der Ortsgemeinde Ochtendung Vereinbarungen abgeschlossen, die es den ortsansässigen Einwohnern ermöglicht haben, wahlweise Meldeangelegenheiten sowie die Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen im Bürgerservicebüro der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld oder im Gemeindebüro Ochtendung zu erledigen. Dies war für unsere Bürgerinnen und Bürger eine sehr nützliche und zeitverkürzende Maßnahme.

Mit Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes (BMG) zum 01.09.2015 wurden die hierzu ergangenen, landesrechtlichen Regelungen, die die Grundlage für die Aufgabenübertragung an das Gemeindebüro Ochtendung waren, ersetzt. Das Bundesmeldegesetz sieht eine solche Aufgabenübertragung nicht mehr vor, so dass die Aufgaben zukünftig nicht mehr von der Ortsgemeinde Ochtendung wahrgenommen werden dürfen.

Obwohl von meinen Amtsvorgängern und mir angestrebt worden ist, diesen Service für unsere Bürgerinnen und Bürger nach wie vor im Ochtendunger Rathaus anzubieten, lässt die gültige Rechtslage leider keine andere Entscheidung zu. Dies bedauere ich, wie auch sämtliche Vertreterinnen und Vertreter im Ortsgemeinderat Ochtendung, sehr.

Die Vereinbarung mit der Verbandsgemeinde Maifeld wird daher zum 31.12.2019 aufgelöst. Aus organisatorischen Gründen können nur noch am 12.12.2019 im Ochtendunger Rathaus diesbezügliche Anfragen gestellt und bearbeitet werden. Danach können Melde- und Ausweisangelegenheiten leider nur noch im Bürgerservicebüro bei der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld erledigt werden.

Ihr Ortsbürgermeister

Lothar Kalter


Sternsingeraktion 2020 am 12.01.2020:

Liebe Ochtendungerinnen und Ochtendunger,

gerne folge ich der die Bitte der Katholischen Kirchengemeinde St. Martin Ochtendung, ihren Aufruf zum Mitmachen bei der dies- bzw. nächstjährigen Sternsingeraktion zu unterstützen. Nur mit vielen Mitwirkenden kann das Ziel erreicht werden, wieder alle der sehr zahlreichen Haustüren Ochtendungs zu besuchen. Gesucht werden zum einen Betreuer, also Jugendliche ab 16 Jahren, junge Erwachsene und Eltern, die sich um die Sternsingergruppen kümmern, und zum anderen Kinder ab dem 1. Schuljahr, die als Gruppenteilnehmer mit durch Ochtendung ziehen.

Über möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer würden die Organisatoren und ich mich sehr freuen. Bitte melden Sie und ihr euch bis zum 24.12.2019 unter der E-Mail-Adresse sternsinger-ochtendung@gmx.de an und unterstützen mit Ihrem und eurem Mittun die weltweit notwendige Hilfe für Kinder in Not!

Die Sternsingeraktion wird durchgeführt am Sonntag, 12.01.2020. Aussendung ist um 09.00 Uhr. Ein Vortreffen wird es am Dienstag, 07.01.2020, ab 16.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Martin geben.

Weitere Informationen finden Sie HIER:

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Obst- und Gartenbauverein bereichert den Raiffeisenplatz:

Der Obst- und Gartenbauverein Ochtendung macht es sich seit Jahren zur Aufgabe, Plätze, Grünflächen oder Spielplätze im Ortsbereich mit Baumpflanzungen zu bereichern. Jeweils in der herbstlichen Pflanzperiode rücken Vorstandsmitglieder aus, um mit entsprechendem Handwerksgerät ausgestattet, die Pflanzgrube auszuheben und einem Laubbaum eine neue Heimat zu geben.

In diesem Jahr profitierte der Raiffeisenplatz von dieser guten Übung. Dort musste ein älterer, im wesentlichen Astwerk verdorrter Baum entfernt werden. Die entstandene Lücke schloss der Obst- und Gartenbauverein dankenswerter Weise mit einem von Revierförster Bechthold empfohlenen und angelieferten Walnussbaum. Alle hoffen nun gemeinsam auf gutes Anwachsen!

Zum Foto:

Mitglieder des Vorstands des Obst- und Gartenbauvereins Ochtendung, 1. Ortsbeigeordneter Günter Pinetzki und Gemeindearbeiter Hans Simon beim Einpflanzen des Walnussbaums vor dem Rathaus.







Der Kirchenchor „Cäcilia“ feierte mit einem äußerst gelungenen Jubiläumskonzert sein 250jähriges Bestehen:

Es ist eine großartige Sache, wenn eine gesellschaftliche Gruppe, im Falle des Kirchenchores „Cäcilia“ eine chorische Gemeinschaft, über lange Zeit mit immer sich erneuernder Besetzung eine sich selbst gesetzte Zielsetzung zielstrebig verfolgt. Tut sie das, wie der Kirchenchor, nunmehr sogar über einen Zeitraum von sage und schreibe 250 Jahren, so ist das umso mehr aller Ehren wert und verdient eine außerordentliche Art von Wertschätzung.

Diese Wertschätzung erbrachten beim Jubiläumskonzert in der Kulturhalle, selbst für die hoffnungsvollen Erwartungen des Vorstands, unerwartet viele Besucherinnen und Besucher durch ihre äußerst zahlreiche Präsenz. Bereits beim einleitenden Kaffee und Kuchen, der in den Nebenräumen geplant war, strömten so viele herbei, dass das Foyer und der vordere Bereich des großen Saales mitgenutzt werden mussten. Gut gestärkt strömten kurz vor Konzertbeginn alle in den großen Saal und was ihnen dort gesanglich geboten wurde, übertraf alle Erwartungen. Kirchliche Werke, Gospels, Musical-Querschnitte über Filmmusik bis hin zu popmusikalischen Titeln interpretierten als einzelne Chöre der Kirchenchor und die Young Voices getrennt oder gemeinsam. Angeleitet von ihrem äußerst engagierten Chorleiter Andreas Norren entstand so ein Hörgenuss, der noch lange in den Ohren aller Zuhörer, aber auch der Mitwirkenden nachhallen wird.

Ich bin mir sicher, dass bei der dynamischen Ausstrahlung, für die die aktiven Sängerinnen und Sänger, gleichgültig welchen Alters, weitauf und weitab bekannt sind, der Kirchenchor nie einen Mangel an interessierten Mitsängerinnen und Mitsängern erleiden wird. Die Young Voices sind lebendiger Beweis dafür.

Die Ortsgemeinde gratuliert für 250 Jahre Probenarbeit, Auftritte, menschlichen Zusammenhalt und wertvolle Mitgestaltung ungezählter Gottesdienste, aber auch vieler, vieler weltlicher Anlässe im Namen aller Ochtendungerinnen und Ochtendunger.

Allen Chormitgliedern ein ganz kräftiges, wertschätzendes und wahrhaftiges „Vergelt’s Gott“

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister



Volkstrauertag 2019:

Die Gemeindeverwaltung Ochtendung bittet alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, sowie alle örtlichen Vereine, am Sonntag, dem 17. November 2019, an der Gedenkfeier für die Opfer beider Weltkriege und der Gewaltherrschaft teilzunehmen.

Wir treffen uns am 17.11.2019, um 8.45 Uhr, auf dem Raiffeisenplatz und gehen von dort aus gemeinsam zur Kirche, dort beginnt um 9.15 Uhr die Heilige Messe.

Anschließend gehen wir geschlossen zur Gedenkfeier und zur abschließenden Kranzniederlegung am Ehrenmal auf den Friedhof.

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister



Kirmes in Ochtendung:

Liebe Ochtendungerinnen und Ochtendunger,

liebe Gäste aus Nah und Fern,

von Samstag, 09. November bis Dienstag, 12. November, feiert Ochtendung in diesem Jahr seine Kirmes. Zuweilen wird zwar die Frage gestellt, bzw. der Wunsch geäußert, vom kalten November in einen wärmeren Monat zu wechseln. Aber gut gelebte Traditionen gilt es zu erhalten und der Ochtendunger Pfarrpatron St. Martin, gleichzeitig auch Namensgeber der katholischen Kindertagesstätte, der Grund- und Ganztagsschule und des Alten- und Pflegeheims begleitet uns durch alle Lebensphasen und somit feiern wir auch mit Fug und Recht ihm zu Ehren eines der beiden weltlichen Hauptfeste um den Martinstag herum.

Zwar gehört der Martinszug nicht unmittelbar zum Kirmesgeschehen, dennoch läutet er seit langen Jahren gewisser Maßen das Festwochenende ein, am Freitag, 08. November, stimmen sich die Teilnehmer um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin ein, bevor der Martinszug sich, angeführt von einem berittenen St. Martin, um 18.15 Uhr in der Oberpforstraße in Gang setzt. Zuvor und im Anschluss stärkt die Katholische Frauengemeinschaft die Bevölkerung mit hausgemachtem Döppekoche.

Am frühen Samstagmorgen ziehen die starken Männer der Kirmesbaummannschaft des SV Ochtendung in den Unterwald und schlagen frisch das äußere Zeichen der Kirmes, den Kirmesbaum. Diesen begleiten sie, unterstützt von den eigenen Juniorenspielerinnen und -spielern und musikalisch unterstützt vom Musikverein "Blau-Weiß" um 15.30 Uhr zum Schulhof, dem Festplatz des Kirmesgeschehens. Nachdem die "hohe Tanne" errichtet ist, erfolgt ab 17.00 Uhr im Foyer der Wernerseckhalle der Fassanstich durch den künftigen karnevalistischen Regenten. Die beiden Ochtendunger Geldinstitute, die Kreissparkasse Mayen und die VR Bank Rhein-Mosel, lassen es sich dankenswerter Weise nicht nehmen, das dazugehörige Freibier zu stiften. Um 18.00 Uhr wird das Festhochamt in der Pfarrkirche St. Martin gefeiert. Ab 20.00 Uhr lädt die KG Schafskopf 1903 zum Kirmesball im Foyer der Wernerseckhalle ein.

Am Kirmessonntag gehört nach dem Festmahl, das oft auch mit angereisten Gästen eingenommen wird, ein Besuch des Kirmesplatzes für Jung und Alt zum Tagesprogramm. Fahrgeschäfte, Schieß-, Wurf-, Angel- und Losbuden warten, wie die kulinarischen Anbieter, auf Ihr Kommen!

Eine Revitalisierung wird es Kirmesmontag geben. Nach dem Gottesdienst, der um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche gefeiert wird, lädt der Kirchenchor "Cäcilia" zum Frühschoppen in das Foyer der Wernerseckhalle ein. Ich bin froh, dass die verloren geglaubte Frühschoppentradition am Kirmesmontag eine Fortsetzung findet.

Beschlossen werden die Kirmestage am Dienstagnachmittag und -abend mit dem Dämmerschoppen der Alten Herren des SV und der DJK Ochtendung im "Wirtshaus zum Zapfhahn".

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich empfehle Ihnen alle Veranstaltungen, ob im Freien oder in den Hallen, Sälen und Gasthäusern zu Ihrem Besuch. Nur mit guter Beteiligung sorgen Sie mit für den Fortbestand der Kirmestradition.

Herzliche Festtagsgrüße an Jung und Alt

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Foto: Die starken Männer der Kirmesbaummannschaft des SV Ochtendung mit ihren jugendlichen Begleitern vor dem Abmarsch mit dem Kirmesbaum des Jahres 2018 auf dem ehemaligen Bahnhofsvorgelände.


Ausgabe der „Gelben Säcke“ künftig auch bei Petra’s Lottoeck:

Die Öffnungszeiten des Rathauses sind, wie Vielen von Ihnen bekannt ist, aus personellen Gründen sehr eingeschränkt und grundsätzlich auf die Dienstag- und Freitagvormittage, jeweils von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr, sowie den Donnerstagnachmittag, von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, beschränkt. Der Ortsgemeindeverwaltung ist es gelungen, dankenswerter Weise die Fa. Petra´s Lottoeck in der Langenbergstraße als zweite Ausgabestelle zu ihren ausgedehnten Öffnungszeiten zu gewinnen. Somit haben Sie ab sofort zwei Möglichkeiten, sich für private Zwecke und in haushaltsüblichen Mengen von zwei Rollen je Haushalt mit den „Gelben Säcken“ zu versorgen.


Rollender und Ruhender Verkehr rund um den Friedhof:

Verkehrsteilnehmer und Anwohner rund um den Ochtendunger Friedhof beobachten laut ihren Mitteilungen gegenüber der Ortsgemeindeverwaltung folgende Problembereiche:

Rollender Verkehr:

Schwerlastverkehr, der – auch belegt durch entsprechende Befragung von Fahrern – auf der Fressenhöhe Lava geladen hat, biegt von dort kommend am Ende des Krufter Weges nicht Richtung Ortsumgehung ab, sondern fährt vermehrt verbotswidriger Weise durch die Plaidter Straße Richtung Hauptkreuzung. Diesen Umstand beklagen berechtigter Weise zunehmend die dortigen Anwohner.

Ruhender Verkehr:

Obwohl „Im roten Wingert“ entlang des Friedhofs Halteverbot besteht, wird dort vermehrt zum Besuch des Friedhofs geparkt. Dieser Umstand erschwert verbotswidrig den Begegnungsverkehr.

Die Ortsgemeindeverwaltung hat die Ordnungsbehörde bei der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld gebeten, Kontrollen zu veranlassen.

Die Ortsgemeindeverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer aber auch von ihrer Seite aus um mehr Verständnis und Rücksichtnahme gegenüber den berechtigten Interessen der Anwohner der Plaidter Straße bzw. den Verkehrsteilnehmern am entlang des Friedhofs.

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Der Abfallzweckverband klärt auf:

In letzter Zeit mehren sich die Beschwerden Ochtendunger Bürgerinnen und Bürger über die Erhebung von Gebühren bei der Anlieferung von Grünabfällen auf dem Wertstoffhof. Auf Nachfrage der Ortsgemeindeverwaltung klärt der AZV auf:

Bei der Entsorgung von Blumenabfällen handelt es sich um sogenannte krautartige Gartenabfälle, die über die Biotonne oder am Wertstoffhof gebührenpflichtig zu entsorgen sind - dieses ist den Flyern des Landkreises oder u. a. auch der Homepage der Kreisverwaltung zu entnehmen. Dieses gilt auch für gemischt am Wertstoffhof angelieferte, nicht sortierte Fraktionen.

Auf den sog. Containerinseln wird während der „Vegetationsperiode“ (= Öffnungszeit zwischen Anfang März bis Ende November) neben Bauschutt und Bodenaushub (monatlich bis zu einem Kubikmeter) auch sortenreiner Rasenschnitt und Laub kostenfrei angenommen. Auf den Grünschnittsammelstellen dürfen hingegen ausschließlich holz- und strauchartige Gartenabfällen abgelegt werden.

Sollten Anlieferer auf den Grünabfallsammelplätzen (anderen Ortes auch Astsammelplätze genannt) nicht zugelassene Abfälle entsorgen, also Rasenschnitt, Laub, Blumenabfälle oder sonstige artfremde Abfälle, handelt es sich jeweils um widerrechtliche- (illegale) Anlieferungen, die mit einem OWi-Verfahren verfolgt und geahndet werden können.

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister

_____________________________________________________________________________________________

Folgend die Antworten - resultierend aus den Fragen der Ortsgemeinderatssitzung - vom 26.09.2019 :

Kostenfreie Anlieferung  von Grünschnitt und Gartenabfällen auf dem Wertstoffhof in Ochtendung für Privat-Anlieferer

An die Ortsgemeindeverwaltung wurden von Ochtendunger Bürgerinnen und Bürgern Anfragen zur Gebührenerhebung für die Anlieferung von Grünschnitt und Gartenabfällen auf dem Wertstoffhof in Ochtendung gerichtet, mit dem Hintergrund, dass für Gartenabfälle Gebühren erhoben würden. Geschäftsführer Frank Diederichs informierte mich zu meiner diesbezüglichen Anfrage wie folgt und ich gebe diese Informationen gerne wortgetreu an Sie weiter: „Da die Verbandsgemeinde Maifeld über keine sogenannte Containerinsel verfügt, gilt der Wertstoffhof in Ochtendung - eben als solcher für den gesamten Landkreis - als Grünschnittsammelplatz und als Containerinsel der Verbandsgemeinde. Für Gartenabfälle fallen keine unmittelbar an den Anlieferer, soweit dieser als Privat-Anlieferer einzuordnen ist, gerichteten Kosten an.“

Ergänzung:

Grünschnittsammelplätze:

Holz- und strauchartiger Grün(Garten)-Abfall kostenfrei / Blumenabfälle, sonstige Bioabfälle, Laub und Rasenschnitt nicht zugelassen

Containerinseln:

u.a. Rasenschnitt bis 2 m³ und saisonal Laubabfälle kostenfrei / Blumenabfälle, sonstige Bioabfälle nicht zugelassen

Wertstoffhof:

u.a. Holz- und strauchartiger Grün(Garten)-Abfall kostenfrei, Rasenschnitt bis 2 m³ und saisonal Laubabfälle kostenfrei / Blumenabfälle und sonstige Bioabfälle kostenpflichtig

Weitere, ergänzende Informationen finden Sie auf der Homepage vom AZV!

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Information bezüglich der 30iger-Regelung an der Kreuzung am Dorfplatz:

In den letzten Wochen kamen in der Bürgerschaft, auch häufig in den Sozialen Medien zum Ausdruck gebracht, Fragen zur Wirksamkeit der 30 km/h-Regelung am Raiffeisenplatz auf. Weder heben Straßeneinmündungen deren Wirksamkeit auf, noch ist eine zusätzliche Beschilderung zu deren räumlichen Begrenzung erforderlich.

Die Verbandsgemeindeverwaltung stellt klar: „Die nun erfolgte 30iger Regelung gilt im Zusammenhang mit dem Warnzeichen Fußgängerüberweg. Daher sind auch beide Verkehrszeichen an einem Pfosten angebracht. D. h. demnach, dass sich nach Auflösung der Ursache für den 30iger Bereich - hier dem Zebrastreifen - sich auch die 30iger Regelung auflöst. Demnach hinter dem Zebrastreifen.“ Somit enden aus beiden Fahrtrichtungen die Geschwindigkeitsbeschränkungen jeweils hinter dem Fußgängerüberweg, so dass  wieder die für Ortsdurchfahrten grundsätzliche 50 km/h-Regelung gilt.

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Aktuelle Informationen stets auch auf der Homepage der Ortsgemeinde:

Haben Sie keine Printmedien zur Hand, so können Sie sich auch stets über die Homepage der Ortsgemeinde informieren. Die Website www.ochtendung.de wird immer wieder für Sie mit aktuellen Informationen „gefüttert“. Sollten Sie generell Verbesserungsmöglichkeiten der Homepage und ihres Informationsgehalts sehen, so melden Sie sich bitte und teilen Ihre Anregungen per E-Mail an lothar.kalter@ochtendung.de mit.

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Ärztesituation in Ochtendung:

Mit der Schließung der Praxis von Frau Dr. Bennewitz zum 30.06.2019 ist in Ochtendung erstmals lediglich ein Allgemeinmediziner ansässig. Wie Sie wissen, setzte die Verbandsgemeindeverwaltung mit einem eigens auch mit dieser Aufgabenstellung befassten Mitarbeiter sofort nach Bekanntwerden der Pläne von Frau Dr. Bennewitz zur Schließung ihrer Praxis alles daran, möglichst zeitgleich eine Neuansiedlung eines Allgemeinmediziners zu realisieren. Mit einigen Interesse zeigenden Ärzten wurden, zum Teil auch intensive Verhandlungen geführt, trotz gegenteiliger in Ochtendung kursierender Gerüchte, leider bisher ohne abschließenden Erfolg. Auch derzeit ist die Verbandsgemeindeverwaltung mit einem interessierten Arzt in ergebnisoffenen Gesprächen. Insofern ist es derzeit nicht absehbar, ob und wann die allgemeinmedizinische Versorgung in Ochtendung eine personelle Verbesserung erfahren wird. Verbands- und Ortsgemeindeverwaltung werden Sie über erzielte Ergebnisse umgehend unterrichten.

Ihr Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Erreichbarkeit des Ortsbürgermeisters:

Meine persönliche Erreichbarkeit wird sich ab der kommenden Woche ändern. Künftig bin ich montags in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr und donnerstags von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr ohne Voranmeldung persönlich im Gemeindebüro erreichbar. Darüber hinaus sind Terminvereinbarungen über lothar.kalter@ochtendung.de oder telefonisch über das Gemeindebüro möglich. Über die genannte E-Mail-Adresse gebe ich Ihnen auch gerne zu Ihren Fragen schriftlich Auskunft.

Ihr Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Einladung an alle Ochtendunger Vereine:

Aufstellung Jahreskalender 2020

zur Aufstellung des Jahreskalender 2020 lade ich Sie für

Montag, den 14. Oktober 2019, 19.00 Uhr,

ins Gasthaus „Zum Zapfhahn“, Kreuzstr. 1, Ochtendung

herzlich ein.

Die Versammlung dient dazu, Terminüberschneidungen zu vermeiden. Ich bitte auch alle diejenigen zu dieser Veranstaltung zu kommen, die bereits vorab Termine im Gemeindebüro reserviert haben, weil es unter Umständen zu Terminüberschneidungen kommen kann und man in solchen Fällen nach einvernehmlichen Lösungen suchen kann. An diesem Abend erfolgt eine abschließende Terminfestlegung.

Größere Vereinsveranstaltungen (insbesondere Vereinsjubiläen), die in der Kulturhalle Ochtendung durchgeführt werden sollen, bitten wir bereits 2 Jahre vorher im Gemeindebüro anzumelden. Veranstalter planen ihre Veranstaltungen im Regelfall 2 Jahre im Voraus und schließen mit Künstlern Verträge. Daher bitten wir im Jahr 2021 anstehende Jubiläen und Vereinsveranstaltungen bereits jetzt mitzuteilen, sofern hierfür die Räumlichkeiten der Kulturhalle in Anspruch genommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kalter

Ortsbürgermeister


Auf einen Blick

Öffnungszeiten Gemeindebüro

Mo.: geschlossen

Di: 9.00 bis 12.00 Uhr

Mi.: geschlossen

Do.: 14.00 bis 18.00 Uhr

Fr.: 9.00 bis 12.00 Uhr


Kontakt

Wichtige Rufnummern

Veranstaltungskalender





Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.